Ensemblespielen in der Musikkultur

Das Ensemblespielen ist eine eigenständige Form des Musizierens. Es zeichnet sich durch einen ausdrucksvollen und harmonischen Gesamtklang der verschiedenen Musikinstrumente aus. Die Musikinstrumente eines Ensembles geben durch ihre spezifische Klangfarbe und Intonation am deutlichsten die Ideen eines Komponisten oder eines Songwriters wieder, ergänzen sich gegenseitig und verleihen der Musik eine neue Aufführungsqualität.

Die Kunst des Ensemblespiels hat eine lange Tradition. Im Laufe ihrer jahrhundertelangen Geschichte entwickelte diese Art der künstlerischen Darbietung ihre eigene Spezifik, die sich in der harmonischen Kombination der Stimmen verschiedener Instrumente sowie in der Art der musikalischen Ausdrucksmittel manifestiert. Das erweitert die Möglichkeiten jedes einzelnen Instruments und macht das Spielen in einem Musikensemble sowohl für die Musiker als auch für die Zuhörer spannend und künstlerisch interessant.

Musikgruppe als ein Projekt

In einer Musikgruppe finden sich mehrere Musiker zusammen, die vor Publikum auftreten und ihre Kompositionen aufnehmen. Um interessante Musikstücke zu schreiben und aufzuführen, die sich von denen anderer Bands unterscheiden, besteht eine Musikband als Team aus Musikern, die gemeinsame Ansichten, Ideen, Pläne und Ziele haben. Bandmitglieder identifizieren sich in der Regel mit der Musik, die sie aufführen, was sich oft auch in ihrem für das jeweilige Genre charakteristischen Kleidungsstil und Erscheinungsbild widerspiegelt.

Wie bei jedem Projekt gibt es in Bands neben den Musikern als unmittelbaren Teammitgliedern auch Manager, PR-Agenten und technisches Personal, das für Elektronik und Tontechnik zuständig ist. Bands, die auf der Bühne aktiv sind und über Tourneeerfahrung verfügen, können Spezialisten verschiedener Berufe engagieren, deren Arbeit für die Auftritte und Studioaufnahmen notwendig ist, die aber nicht unbedingt professionelle Musiker sein müssen. Sie gehören zu einer Support-Mannschaft, die nicht direkt mit dem Musikmachen zu tun hat, ohne die aber keine professionelle Band auskommen kann. Dieses Personal besteht aus Produzenten, Tontechnikern, Spezialisten für Computermusik, Multimedia- und Spezialeffekte sowie Designern, Stylisten, Musikarrangeuren und Konzertprogrammgestaltern.

Die Musikgruppen unterscheiden sich in der Anzahl der Teilnehmer und den gespielten Musikrichtungen. So gibt es verschiedene Klassifizierungen von Musikgruppen nach der Anzahl der Interpreten und dem Musikgenre. Nach der Tradition, die von der klassischen Musik geerbt wurde, wird eine Gruppe von drei Mitgliedern als Trio bezeichnet, vier bilden ein Quartett, fünf ein Quintett, und sechs Mitglieder sind ein Sextett. Es gibt auch Gruppen, die mehr Mitglieder haben. Diese werden in der Regel als Ensemble oder Orchester bezeichnet.

Für Ensembles und Musikgruppen wird in der Pop- oder Rockmusik oft der Begriff Band verwendet. Der Solist und Leader einer Band, Frontmann genannt, ist in der Regel der Kopf und die zentrale Figur der Band. Er ist nicht nur während der Auftritte für den Erfolg der Band verantwortlich, sondern bestimmt oft ihre kreative Entwicklung. Ein Frontmann kann bei Auftritten meist nicht nur singen, sondern spielt auch ein oder mehrere Musikinstrumente. Es gibt aber auch Bands, bei denen der Frontmann eine so schöne und einzigartige Stimme hat, dass er nur singt und kein Instrument spielt.

Der Begriff Big Band wird meist im Jazz verwendet und kann als Jazzband oder -orchester bezeichnet werden. In der klassischen Musik werden Gruppen von mehr als zehn Musikern als Orchester bezeichnet.

Schreibe eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.